Das Spielfeld (Board)

Los geht es!

Die erste Welt

Wir erstellen eine erste Welt. Diese kann mit folgendem Code erzeugt werden:

 1import miniworldmaker
 2
 3board = miniworldmaker.TiledBoard()
 4board.add_background("images/soccer_green.jpg")
 5board.columns = 20
 6board.rows = 8
 7board.tile_size = 42
 8board.speed = 30
 9
10board.run()

Was passiert hier?

  • Zeile 1: Die miniworldmaker library wird importiert.

  • Zeile 3: Ein neues Objekt vom Typ TiledBoard wird erzeugt

  • Zeile 4: Das neue Objekt erhält einen background.

  • Zeile 5-8: Es werden verschiedene Attribute von ‘board’ verändert.

  • Zeile 10: Das Spiel wird gestartet. Mit board.run() wird eine mainloop gestartet, die das Board immer und immer wieder neu zeichnet. Diese Anweisung muss immer die letzte Zeile deines Codes sein.

Ergebnis:

Je nach Hintergrundbild sieht dein Ergebnis so aus:

First Miniworldmaker Example

Etwas Theorie: Wie funktioniert der Miniworldmaker?

In Miniworldmaker gibt es zwei unterschiedliche Arten von Objekten, die du erzeugen kannst:

  • Board: Ein Spielbrett auf dem sich Spielfiguren befinden.

  • Token: Spielfiguren die zahlreiche Attribute und Methoden mitbringen, z.B. Bewegung,

    Kollisionsabfrage, ….

In den nächsten Kapiteln lernst du, wie du Tokens erstellen kannst, die miteinander kommunizieren können.

Ausblick: Verschiedene Boards

Es gibt mehrere Kind-Klassen von Board

  • Ein TiledBoard ist geeignet für Boards, bei denen sich die Akteure auf “Kacheln” bewegen.

  • Ein PixelBoard ist für pixelgenaue Darstellungen vorgesehen

  • Ein PhysicsBoard simuliert physikalische Eigenschaften und Objekte auf dem Board.

Einige Features der Boards (z.B. Kollisionen) unterscheiden sich geringfügig.