2. Das Spielfeld

Los geht es!

2.1. Eine erste Welt

Wir erschaffen die erste Welt. Dies geht mit folgendem Code:

import miniworldmaker

board = miniworldmaker.TiledBoard()
board.columns = 20
board.rows = 8
board.tile_size = 42
board.add_image(path="images/soccer_green.jpg")
board.speed = 30

board.run()

Zunächst wird eine eigene Klasse MyBoard erstellt. Diese ist eine Kindklasse von TiledBoard (Gekacheltes Spielfeld) und erlaubt es dir, alle möglichen Spiele zu bauen, die auf Tiles(Kacheln) basieren.

  • Zeile 1: Mit der import Anweisung wird die Bibliothek miniworldmaker importiert.

  • Zeile 3: Das eigene Spielfeld wird als Kindklasse der Klasse Tiledboard definiert.

  • Zeile 5-6: Die on_setup() - Methode beim Objekt board registriert. Diese Methode wird aufgerufe, sobald das Board erstellt wird. Innerhalb der Methode werden einige Eigenschaften des Spielfeldes definiert:

    • Anzahl Zeilen und Spalten (Zeile 7-8)

    • Größe einer einzelnen Kachel (Zeile 9)

    • Der Bildschirmhintergrund (Zeile 10)

2.2. Starten der Mainloop

Dies ist immer der letzte Befehl in deinem Programm:

board.run()

Die Mainloop wird gestartet, d.h. jetzt wird immer wieder der Bildschirm neu gezeichnet, auf Ereignisse reagiert, …

2.3. Ergebnis:

Je nach Hintergrundbild sieht das Ergebnis bei dir so aus:

../_images/first.jpgtiles

2.4. Das Grid anzeigen

Wenn du möchtest kannst du dir auch die Grenzen der einzelnen Tiles anzeigen lassen. Ändere dazu die Methode setup() in der Klasse MyBoard ab:

    def setup()
        ...
        self.background.grid_overlay = True

2.5. Verschiedene Boards

Es gibt verschiedene Unterklassen der Klasse Board:

  • Ein PixelGrid ist für Pixelgenaue Darstellung von Inhalten gedacht.

  • Ein TiledBoard ist für Boards gedacht, bei denen sich die Akteure auf quadratischen Kacheln bewegen.

Die meisten der Funktionen unterscheiden sich nur geringfügig, da beide Boards Unterklassen der Klasse Boards sind.

Mehr Informationen. Siehe Tokens